13. TFK Winterturnier 2016

13. TFK Concordia 89 Winterturnier

 

In 21 Spielen wurde das 13. Winterturnier in der HTL Halle ausgespielt. "Jeder gegen Jeden" hieß der Modus heuer, bedingt durch den Ausfall einer Mannschaft. Ein Garant für heiße Duelle und harte Schlachten.

13 Winterturnier

Alle Bilder findet ihr in der Galerie

Die Ergebnisse und Spielberichte findet ihr hier

NÖN 13. Concordia Turnier
Ergebnisse

HTL Halle, 05.11.2016

1 Spiel:  W-P United gg Wacker Wunderknaben 4:4

Wacker macht zuerst das 1:0, dann dreht W-P das Spiel durch einen Doppelpack von Günther Wöhrer das Spiel und geht 2:1 in Führung. Lange ist es ein Spiel auf Augenhöhe, dann aber erhöht W-P mit zwei Toren – eines davon ein herrlicher Weitschuss – auf 4:2. Das schnelle Spiel geht hin und her, doch die Wunderknaben kombinieren sich mehrfach durch die Abwehr von W-P und schaffen so noch knapp aber doch ein 4:4

2 Spiel: WF Baden United gg FC Hanslwirt 2:3

Eine Premiere bei den TFK Winterturnieren: Hanslwirt tritt als erste Mannschaft mit mehreren Damen in der Mannschaft an. Mit den Rückennummern 4 und 5 laufen Sabine Wagner und Irene Stix auf; gleich vorweg, eine weibliche Torpremiere bleibt diesem Turnier leider verwehrt. Gegen Baden United geht Hanslwirt souverän in Führung, wirkt sehr sicher. Die Truppe von Baden erkämpft sich den Anschlusstreffer zum 2:3, ein Punkt bleibt ihnen aber zum Schluss knapp verwehrt.

3 Spiel: TFK Concordia gg SC Suffis 1:3 (Torschütze Heli)

Die stark ersatzgeschwächte Mannschaft des TFK muss sich einem der Angst- und Lieblingsgegner stellen: der SC Suffis präsentiert sich nach eine Topchance durch Chrisi Haberl in der Anfangsminute, die Hans Weiß im Tor der Zillingdorfer souverän vereitelt, gewohnt kampfstark und ballsicher. So fällt das 0:1 durch Herbert Obmann mit einem platzierten Weitschuss, Patrick im Tor des TFK kann hier leider nicht eingreifen. In Folge vereitelt er aber einige große Chancen der Suffis und Heli kann mit einem direkt geschossenen Freistoß sogar das 1:1 erzielen. Danach attackieren wir in der Defensive vor unserem Strafraum aber zu lasch und Gerald Primes macht das 1:2. Ein für Patrick verdeckter Schuss bringt den Endstand von 1:3 für die Suffis.

4 Spiel: HC Lokomotive gg W-P United 2:3

W-P ist in diesem Spiel zuerst überlegen, lässt kaum Torchancen der Lokos zu. Erst beim Stand von 0:3 schaltet W-P einen Gang zurück und die Lok kommt auf, Maxi Kukla trifft zuerst per Freistoß zum 1:3 und kann dann sogar noch auf 2:3 stellen. W-P fährt die drei Punkte aber trocken ein.

5 Spiel: Wacker Wunderknaben gg WF Baden United 4:2

Die Badener Defensive war an diesem Tag der Übermacht der Wunderknaben nicht gewachsen. Die Nummer 11 der Wunderknaben, Tom Fürst, legt vor zum 1:0, die nicht minder starke Nummer 16, Tom Kröpfl, erhöht auf 2:0 und 3:0. Danach fallen die Anschlusstreffer der Badener, die auf 3:2 verkürzen können, doch Wacker erholt sich schnell von diesem Schock und stellt mit dem 4:2 einen komfortablen 2-Tore-Vorsprung her, den sie auch über die Zeit bringen.

6 Spiel: FC Hanslwirt gg TFK Concordia 3:1 (Tor: Heli ) (+Henry)

Pascal Feldhofer mit der Rückennummer 20 von Hanslwirt war dem TFK in diesem Spiel eine Nummer zu groß: nachdem Patrick im Tor zuerst zwei Mal in größter Not retten kann, fallen die Tore zum 1:0 und 2:0 durch Feldhofer aus Weitschüssen. Torchancen der Concordia sind Mangelware, bis sich Chrisi durchtankt und im Strafraum zu Fall gebracht wird. Heli verwandelt den Elfmeter trocken zum 2:1. In der Folge erhöht Hanslwirt den Druck, dem der TFK standhält. Erst als die Zuordnung bei der Hereinnahme von Henry nicht stimmt, gelingt Hanslwirt der Treffer zum 3:1 Endstand.

7 Spiel: SC Suffis gg HC Lokomotive 2:1

In diesem Spiel ist die Lok mit Patrick im Tor den Suffis klar unterlegen, aber zuerst fällt kein Tor. Der stark aufspielende Stofferl treibt seine Mannschaft immer wieder an, bis Christian Schlögl am Strafraum der Suffis gefoult wird. Den Freistoß haut Maxi übers Tor. Jetzt erst ist der Wille der Lok gebrochen und die Suffis erzielen das 1:0 aus einem längeren Durcheinander vor Patricks Tor. Danach legen die Mannen in den gelben Dressen nach und erhöhen sogar auf 2:0. Den Lokos gelingt nach herrlicher Vorarbeit durch Maxi auf der linken Seite nur noch der Anschlusstreffer zum 2:1 durch Christian Schlögl.

8 Spiel: W-P United gg WF Baden United 7:1

Das Spiel der beiden Mannschaften mit dem „United“ im Namen ist eine klare Sache: W-P ist körperlich und technisch stärker und so gelingt Baden United bis auf den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 3:1 wenig. Das Ergebnis von 7:1 ist zwar verdient, aber etwas zu hoch, da sich Baden United zum Schluss aufgibt.

9 Spiel: TFK Concordia gg Wacker Wunderknaben 2:5 (Tore: Heli 2)

Henry ist jetzt fix im Sturm beim TFK, die Aufteilung auf dem Platz stimmt wieder. Silvius gibt den „Verbinder“ zwischen Abwehr und Sturm und macht die meisten Meter der Mannschaft. Zu Beginn gelingt einiges und Mario im Tor der Wunderknaben muss sich bei einem Weitschuss von Henry lang machen. Leider lässt der TFK die sich bietenden Chancen ungenützt und so ist das 0:1 durch Wacker nur eine logische Folge. Concordia spielt, Wacker kontert sich zum 0:2 und 0:3. Erst beim Stand von 0:4 fällt der Anschlusstreffer für den TFK, Heli trifft diesmal aus dem Spiel zum 1:4, doch Wacker stellt rasch den alten Abstand wieder her und erhöht auf 1:5. Nach einem Stangenschuss von Silvius kann nochmal Heli nach einem herrlichen Doppelpass mit Henry verkürzen, zum Endstand von 2:5

10 Spiel: HC Lokomotive gg FC Hanslwirt 1:1

Das 0:1 für Hanslwirt fällt sehr früh in dieser Partie, Hanslwirt bleibt auch danach die dominierende Mannschaft. Maxi haut einen Weitschuss übers Tor, danach findet die Lok besser ins Spiel. Der Ausgleich durch Maxi zum 1:1 eröffnet ein schnelles, ausgeglichenes Spiel ohne Sieger.

 

11 Spiel: SC Suffis gg W-P United 3:0

In einem Spiel auf hohen, technischen Niveau gehen die Suffis souverän in Führung und legen auch das 2:0 durch Herbert Obmann nach. Danach neutralisieren sich die Teams weitgehend und Torchancen sind rar. Die Suffis spielen ihre volle Erfahrung aus und schalten einen Gang zurück. W-P United kommt jetzt zu mehreren Torchancen, die sie aber nicht verwerten können.  So können sich die Suffis sogar noch zum 3:0 durch Armin Eizenberger durch die Abwehr von W-P kombinieren.

 

12 Spiel: WF Baden United gg TFK Concordia 0:2 (Tore: Henry, Chrisi)

Die Concordia sucht eine perfekte Abstimmung, und startet diesmal mit Gerald als Libero. Das Konzept geht auf, Henry findet gleich zu Beginn eine Doppelchance vor und trifft wenig später per Weitschuss fast von der Mittellinie zum 0:1. Nach einem weiten Pass von Silvius auf Grilli, der eine perfekte Flanke von links auf Chrisi zirkelt, kann dieser zum 0:2 abschließen. Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken kann der TFK die Badener etwas aufkommen lassen und sich aufs Kontern verlegen. So erarbeitet man sich etliche Chancen, ein höherer Sieg wäre mit etwas Konzentration im Abschluss möglich gewesen.

 

13 Spiel: Wacker Wunderknaben gg HC Lokomotive 5:2

Gerald hilft bei Lok im Tor aus, ist aber beim 1:0 durch Wacker chancenlos. Maxi kann einen Konter der Lok erfolgreich abschließen und stellt auf 1:1, Wacker zieht aber mit dem 2:1 wieder davon. 5 Minuten vor dem Ende dann eine schwierige Szene: ein Spieler von Wacker tritt nach einem Foul nach, Marco lässt sich zu einem Rempler verleiten und sieht die blaue Karte. Da er diese Schiedsrichterentscheidung nicht akzeptieren will und wild schimpft, bleibt dem Schiedsrichter nichts anderes übrig, als die rote Karte zu zücken. Eine Premiere bei TFK Winterturnieren! Zu viert ist die Lok ohne Chancen. Außer dem zwischenzeitlichen 4:2 durch Maxi Kukla trifft nur noch Wacker, Tom Fürst schießt sich mit seinem achten Treffer im Turnier an die Spitze der Torschützenliste.

 

14 Spiel: FC Hanslwirt gg SC Suffis 2:4

Nach dem 0:1 für die Suffis durch Jusinger spielt der Hanslwirt stark, aber die Suffis sind eine Bank in der Verteidigung – und sie sind im Abschluss einfach effizienter. Die Tore zum 0:2 und 0:3 fallen aus teils sehr schönen Offensiv-Aktionen durch Swoboda und Scheucher. Hanslwirt trifft im Spielverlauf auch zwei Mal, aber Suffis bringt ein ungefährdetes 2:4 über die Bühne.

 

15 Spiel: W-P United gg TFK Concordia 4:1 (Tor: Gerald) (+Seidi dazu)

Die ersten fünf Minuten der Partie gehören zu den stärksten des TFK am heutigen Tag, lange hält man W-P in Schach. Doch dann geht es Schlag auf Schlag: W-P kommt auf und erzielt drei Tore. Chancen für den TFK sind Mangelware, bevor Gerald mit einer schönen Einzelaktion das 3:1 besorgt. Doch es sollte gegen starke W-P nicht reichen, die mit einem erneuten Angriff den 4:1 Endstand herstellen.

 

16 Spiel: HC Lokomotive gg WF Baden United 3:1

Gerald hilft wieder bei der Lok im Tor aus, die in diesem Spiel drückend überlegen ist. Maxi trifft 3 Mal, leider ist es kein lupenreiner Hattrick, da Baden United der Anschlusstreffer zum 2:1 gelingt. Maxi hat eindeutig die Torjägerkrone am heutigen Tag anvisiert. Die Lok spielt das 3:1 ungefährdet nach Hause.

 

17 Spiel: SC Suffis gg Wacker Wunderknaben 2:2

Das Spitzenspiel am heutigen Tag: routinierte Suffis gegen spielstarke Wunderknaben, die auch 0:1 in Führung gehen – Tom Fürst trifft erneut und baut seinen Vorsprung in der Torschützenliste auf Maxi wieder aus. Die Suffis schwimmen gegen Wacker, treffen aber aus einer schnellen Aktion zum 1:1. Jetzt nehmen sie Tempo aus der Partie und setzen auf Ballbesitz. Lange bleibt es beim 1:1, doch bei einem Ballverlust durch die spielenden Suffis geht es schnell und die starke Nummer 16 der Wunderknaben erhöht auf 1:2. In einer technisch hochwertigen und sehr fair geführten Partie gelingt Jusinger noch der Ausgleich zum 2:2.

 

18 Spiel: FC Hanslwirt gg W-P United 3:3

Es ist eine schnelle Partie zwischen diesen technisch guten Mannschaften mit Chancen auf beiden Seiten. Abwechselnd zieht eine Mannschaft davon, doch es gelingt keinem der beiden Teams ein Zwei-Tore-Vorsprung. Lange Zeit sieht es nach einem 2:3 Sieg für W-P aus, doch in letzter Sekunde gelingt Hanslwirt noch das 3:3. Die Mannschaften trennen sich mit diesem gerechten Unentschieden.

 

19 Spiel: TFK Concordia gg HC Lokomotive 1:6 (Tor: Heli) (-Silvius)

Das heiß ersehnte Derby ist lange ein sehr langsames Spiel, die wenigen Wechselspieler und die vielen Partien in den Beinen machen sich bei beiden Teams bemerkbar. Langsam aber sicher gewinnt die Lok die Oberhand und so stellen Kelli und Mani durch Weitschüsse auf 0:2. Nach dem 0:3 durch Stofferl verkürzt Heli auf 1:3, doch dann arbeitet Maxi weiter an der Tore-Statistik und auch Kelli darf doppelt treffen und stellt den 1:6 Endstand her. Eine müde Concordia ohne ihren Antreiber Silvius war an diesem Tag ein leichtes Fressen für die Lokos.

 

20 Spiel: WF Baden United gg SC Suffis 2:6

Baden geht gegen die Suffis mega-defensiv ans Werk, die Suffis suchen lange nach einem passenden Rezept um die dichte Abwehr zu durchdringen. Doch dann gelingt dies mit schnellen Kombinationen wie beim 0:1 genauso wie mit Einzelaktionen beim 0:2 durch Herbert Obmann. Baden gelingt ein Treffer, doch Fini Binder stellt mit dem 1:4 wieder einen komfortablen Abstand her. Die Suffis lassen jetzt Baden aufkommen und kontern eiskalt. Beim 1:5 und 1:6 ist die Badener Abwehr offen wie ein Scheunentor, auch der zweite Ehrentreffer zum 2:6 kann den Klassenunterschied nicht beschönigen. Die Suffis fixieren mit diesem Ergebnis und 16 Punkten aus 6 Spielen den Turniersieg.

 

21 Spiel: Wacker Wunderknaben gg FC Hanslwirt 8:3

Fürst, Fürst und wieder Fürst, könnte die Bilanz dieses Spiels lauten. Von den Suffis auf den zweiten Platz in diesem Spiel verdrängt, beweisen die Wunderknaben noch einmal, dass sie ansehnlichen Fußball spielen und tolle Tore schießen können. Tom Fürst schießt sich mit mehreren Toren mit großem Abstand zur Torjägerkrone. Hanslwirt war in diesem Spiel auch anwesend, aber eigentlich Nebensache. Sie beenden dieses Turnier auf dem sehr guten vierten Platz.

 
Comments

You need to login or register to participate in this discussion.